Spannen und richten Sie Ihre Sägeblätter auf der SERRA-Walzbank selbst!

Die Laufflächen der großen Stahlgussrollen sind mit einem geringen Radius (Bombierung) versehen an dem sich die Sägeblätter anschmiegen. Dieser ist nötig, damit Ihr Sägeblatt bei hohen Vorschubgeschwindigkeiten nicht nach hinten von der Gussrolle abgleitet. Hierzu muss das Sägeblatt gewalzt und gerichtet werden.

Bei SERRA ist ein neues Sägeblatt ab Werk bereits auf Ihrer Bombierung abgestimmt.

Je nach Breite des Sägeblattes muss das Sägeblatt früher oder später nachgewalzt werden. Die SERRA-Bombierung ist so gewählt, dass dies bei richtiger Handhabung erst dann nötig wird, wenn die Stellitebestückung vollständig zurück geschliffen ist.

Gerne besprechen wir mit Ihnen, ob die Anschaffung einer Walz- und Richtbank für Sie sinnvoll ist. Oft reicht schon das wesentlich günstigere SERRA-Richtgerät um die Investition in eine Walz- und Richtbank zu vermeiden. Gerne können Sie Ihre Sägeblätter aber auch bei unserem Schärfservice nachwalzen lassen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Votes, ∅ 4,20 / 5)
Ansprechpartner
Viatcheslav (Slava) Filatov

Vertriebsleiter für Ost Europa

+49 (0) 8051 96 400 0 +49 (0) 8051 96 400 50 slava.filatov@serra.de

KontaktSägeblatt Service
Shark Serie

Mit der Serie „Shark“ steht ihnen eine große Auswahl an verschiedenen Schärfmaschinen zur Verfügung. Die Shark 100 und Shark 200 sind Trockenschleifmaschinen, die wir selbst produzieren. Shark 600 bis 3000 sind Nassschleifmaschinen, die von der Kohlbacher GmbH hergestellt werden.

Shark 200 Details
Druckwalzen

Die gehärteten Druckwalzen ziehen das gesamte Sägeblatt unter Druck durch den Walzkopf hindurch. Es wird ein Walzstrich gesetzt. Der kaltgewalzte Strich ist nun etwas dünner als ursprünglich. Dadurch wölbt sich das Bandsägeblatt an dieser Stelle. Nach einer Runde wird die Spannung am Blattrücken mit einem Speziallineal gemessen und der nächste Walzstrich gesetzt. Der Druck der Druckwalzen wird vor jedem Walzstrich neu eingestellt und ist an einer Uhr ablesbar.

Planierwalzen

Nach dem Walzkopf sind die Planierwalzen positioniert. Sie werden manuell in der Höhe verstellt und kommen nach dem Walzen zum Einsatz. Sie verändern nicht die Spannung im Bandsägeblatt, sondern planieren sie. Dasselbe kann man auch mit dem  SERRA-Richtgerät machen.

Ambos

Der geschliffene Ambos ist in den Tisch eingelassen. Auf ihm kann man mit einem Richthammer Beulen im Sägeblatt zurück klopfen. Erst danach wird das Sägeblatt dann neu gewalzt. Beulen können entstehen, wenn beim Sägen zwischen Gußrolle und gespanntem Sägeblatt Rinden- oder Holzstücke gelangen und mitgenommen werden. Bei SERRA-Sägewerken ist dieser Bereich speziell abgeschirmt, damit das nicht passieren kann.

Impression

Schreibe einen Kommentar